Galerie im Körnerpark

Schierker Str. 8, 12051 Berlin
Tel. +49 (0)30 5682 3939

galerien@kultur-neukoelln.de

Öffnungszeiten: Mo–So 10–20 Uhr

 

U-/S-Bahn: Neukölln und Hermannstraße (U7, U8 / Ringbahn)

So finden Sie uns: Link zum Stadtplandienst

 
 

Die Galerie im Körnerpark präsentiert seit 1983 national und international renommierte Künstler*innen der Gegenwart. Der langgestreckte Raum der neobarocken Orangerieanlage bietet mit seiner hohen Fensterfront und dem malerischen Ausblick auf den Park einen ganz besonderen Rahmen für alle Sparten der Kunst.  

 

Mit den kostenlosen Konzertreihen Sommer im Park und Salonmusik im Frühjahr und Herbst wird der Körnerpark ganzjährig musikalisch bespielt.

 

   

 _____________________________________________________________

Gut zu wissen: Bis Ende des Jahres erscheint die Galerie im neuen (stromsparenden) Licht

Mit dem Vorhaben "Umstellung der Beleuchtung auf LED - Galerie im Körnerpark" werden alte Leuchten gegen energieeffiziente LEDs ausgetauscht. Durch die stromsparenden Leuchtmittel werden zukünftig Kosten gesenkt und ein Beitrag zur Entlastung der Umwelt geleistet. Gefördert wird die Umstellung:

1) durch das Programm "Nationale Klimaschutzinitiative" des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des deutschen Bundestages (Förderkennzeichen 03K02931, Laufzeit: 01.06.2016-31.08.20179). Weitere Informationen siehe Reiter Kontakt.

2) im Berliner Programm für Nachhaltige Entwicklung (BENE) aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung und des Landes Berlin (Förderkennzeichen 1175-B2-K, Laufzeit: 20.02.2017-15.11.2017)

"Art & Anthropology", 2016 (Foto: Mia Kuch)

< Zurück

Der Raum geht weiter

05.11.2011 (10:00) - 25.12.2011 (18:00)

Hildegard Skowasch - Minna Kangasmaa - Petra Tödter

Vernissage: Freitag, 4. November 2011, 19.00 Uhr

Die Künstlerinnen Minna Kangasmaa, (Oulu, Finnland), Hildegard Skowasch und Petra Tödter (Berlin) verbindet der gemeinsame Stipendiatinnen-Aufenthalt im Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf. Das Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf,  das Finnland Institut in Deutschland und die Finnish Cultural Foundation in Helsinki sind die Kooperationspartner der Ausstellung.
Mögen die Arbeiten der Künstlerinnen auf den ersten Blick sehr unterschiedlich erscheinen, so ergeben sich doch Berührungspunkte. Alle drei arbeiten dreidimensional und raumbezogen und schätzen handwerkliche Traditionen. Sie benutzen „arme“, nicht zu der klassischen Kunsttradition gehörende Materialien und sie berühren, jede auf ihre Weise, Phänomene der Alltagskultur. Es erscheint ein Katalog.

Begleitveranstaltungen

Samstag, 5. November 2011, NACHTUNDNEBEL
Stündliche Ausstellungsführungen durch die Künstlerinnen um 18 - 22 Uhr

Sonntag, 6. November 2011, 15 Uhr
Artist Talk, Moderation: Dr. Marjaliisa Hentilä


In Zusammenarbeit mit dem Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf gibt es zwei die Ausstellung begleitende Veranstaltungen mit ehemaligen Stipendiatinnen und Stipendiaten

Sonntag, den 13. November, 15 Uhr
Klavierkonzert
Aziza Sadikova und Tom Rojo Poller spielen eigene Kompositionen und Werke von Debussy, Schubert und Stravinsky

Sonntag, den 20. November, 15 Uhr
Lesung
Ruth Johanna Benrath liest aus ihrem Roman "Wimpern aus Gras" und Maria Cecilia Barbetta liest ihre Kurzgeschichte "Jetlag Café"

 

Hildegard Skowasch

Hildegard Skowasch, kopflos 2010 Papier, Draht, Farbe 100 x 30 x 40 cm

 

Minna Kangsamaa, Woodland Lace II 2009 Aus der Serie Systema naturae Holz, Karton, Papier, Tinte, Licht, Elektrizität 75 x 140 x 60 cm

Petra Tödter, Hängefrüchte 2011 Finnpappe, Acryllack, Pigment 72 x 88 x 36 cm