< Zurück

Franz Künstler (1888 - 1942)

Franz Künstler war von 1924 bis 1933 der Vorsitzende der Berliner SPD.

Am 12.5. 1988 wurde er in Berlin geboren. Der gelernte Maschinenschlosser arbeitete in Süddeutschland, Österreich und Italien. Von 1916 bis 1918 war er Soldat in Frankreich und Belgien. In der Novemberrevolution trat Künstler, der sich der USPD angeschlossen hatte, als Mitglied des 1. Rätekongresses hervor. Von 1919-1922 war er Metallarbeitersekretär. 1919 wählte man ihn als Neuköllner Stadtverordneten.

1920 schickte ihn der Wahlkreis Potsdam II in den Reichstag, dem er bis zum März 1933 angehörte. Künstler wurde 1933 verhaftet, kam zunächst nach Spandau und dann ins KZ Oranienburg. Wieder freigelassen starb er am 10.9. 1942. Die Ärzte führten den Tod des erst Fünfundfünfzigjährigen auf die Folgen der im Konzentrationslager erlittenen Misshandlungen zurück.

Wikipedia zu Franz Künstler.