Stolpersteine – Gedenken in Neukölln

Das politische Kunstprojekt Stolpersteine des Bildhauers Gunter Demnig erinnert im alltäglichen Stadtraum abseits der großen Mahnmale an die ehemaligen jüdischen Nachbarn, aber auch an die Akteure des politischen Widerstands, an Homosexuelle, Roma und Sinti, Zeugen Jehovas und Euthanasieopfer.
Der Fachbereich Kultur des Bezirksamtes Neukölln unterstützt und koordiniert das Engagement Neuköllner Bürgerinnen und Bürger, die sich für die Verlegung eines Steins interessieren. Ansprechpartner für Anfragen sowie Recherchen zu einzelnen Schicksalen ist das Museum Neukölln.
Einen Stolperstein kann jeder einzelne Bürger stiften, aber auch z.B. Hausgemeinschaften oder andere Initiativen. Herstellung und Verlegung eines Stolpersteins kosten 120 Euro.
 

Anfragen an  stolpersteine@museum-neukoelln.de

Die bisher verlegten Stolpersteine in Berlin und im Bezirk Neukölln können Sie in der Datenbank recherchieren:

www.stolpersteine-berlin.de
 

Stolpersteine in der Weichselstraße 52 für Dr. Dagobert Schlesinger und Erna Schlesinger (Foto: Robert Depuis)

Stolpersteine in der Weichselstraße 52 (Foto: Robert Depuis)

Stolperstein für Franziska Smolen,
Warthestraße 69. (Foto: Simon)

Putzpaten willkommen!

Wir freuen uns, dass es engagierte Bürgerinnen und Bürger gibt, die Stolpersteine in ihrer Umgebung putzen. Denn nach einigen Jahren setzen die Messingplatten Patina an und verlieren ihren Glanz.
Hinweise zur Stolpersteinpflege übernehmen wir sehr gern von der Hamburger Stolpersteininitiative.

Wolfgang Lähme und Hans-Joachim Berger putzen Stolpersteine am 13.4. 2011 in der Karl-Marx-Straße. (Foto: Ruben)