< Zurück

Bettina Busse

Interkulturelle Projekte und kulturelle Bildung,  Projektmittelvergabe dezentrale Kulturarbeit und „Schule und Kultur" , Bildhauerwerkstatt im Kreativraum im Körnerpark

Von 1980 bis 1987 beim Museumspädagogischen Dienst als Kulturpädagogin im Kinder- und Jugendmuseum Dahlem-Dorf und beim lebenden Museum Berlin. 1982 bis 1988 als freie Mitarbeiterin des Kunstamtes Neukölln für die Organisation des internationales Frauen Rock Treff, mit Workshops in Neukölln und Konzerten im Tempodrom, Quartier Latin und Quasimodo. Von 1983 bis 1986 als Dozentin beim deutschen Jugendfotopreis und an der VHS Kreuzberg, 1987 bis 1990 als Dozentin an der Musikschule Neukölln für Rockmusik. Im Jahr 1989 Organisation des Kongresses Frauen und Musik in Hamburg, zu diesem Thema diverse Dozententätigkeiten im deutschsprachigen Raum, Veröffentlichungen in der Zeitschrift "Beiträge zur feministischen Theorie & Praxis"(1991). Von 1990 bis 1998 Aufbau der Dezentralen Kulturarbeit in Kreuzberg, Mitarbeit im Kulturbüro Kreuzberg. 1998 bis 2002 Jugendförderung Kreuzberg, dort zuständig für Kulturarbeit, politische Bildung und Mädchenarbeit, Organisation des Projektes "Jugend gewaltig vernetzt". Seit 2002 Mitarbeiterin im Kulturamt Neukölln, zuständig für die Organisation interkultureller Projekte: "Gute Töchter - Gute Söhne", "Kaffeetafel", "Neues aus Babylon", "19 Freiheiten", "Auf der Suche nach Heimat" u.a.m..

 

Foto: Simon