Karin Korte

Die Diplomsozialarbeiterin und Theaterpädagogin leitet seit 2006 das Gemeinschaftshaus Gropiusstadt. Nach ihrem Studium in Aachen kam sie 1983 nach Berlin. 1984 bis 1985 beim Jugendamt Neukölln, 1985 bis 1989 Koordination und Konzeption der Kulturellen Angebote für Senioren in Neukölln, 1989 bis 1991 Leitung einer Behindertenfreizeiteinrichtung für Erwachsene in Neukölln, 1991 – 2002 Koordination und Konzeption der Kulturellen Angebote für Senioren in Kreuzberg bzw. Friedrichshain-Kreuzberg, 2001 bis 2004 berufsbegleitende Ausbildung zur Theaterpädagogin, 2002 bis 2006 erste Migrationsbeauftragte des Bezirks Neukölln.
Lehraufträge an der Katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin 1990 bis 1991, Kontaktdozentin und 1996 bis 1997, Offene Altenarbeit. 2004 bis 2008 Workshops und generationsübergreifende Theaterprojekte für die Alte Dorfschule Rudow e.V.: Überfall auf die Wirklichkeit (2004), Märchen-Mythen-Mutationen – Fabelhafte Frauengeschichten (2005), Wegweisende Frauen – 10 Jahre Frauenviertel in Neukölln (2006), Rudower Spinne: Achtung! (2008)